Winterveranstaltung 2017

Gesangverein Altenheim überraschte mit toller Show

Der Gesangverein Altenheim überraschte mit einer wahren Show / Hans Nickert für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Angefangen bei ihren Kleidungen bis hin zu den Darstellungen der Lieder begeisterten Sänger und Sängerinnen das Publikum

 

 

| Foto: Wolfgang Künstle

NEURIED-ALTENHEIM. Schon das dekorierte Foyer der “Rhein(viel)Harmonie” hat die zahlreichen Besucher in frühere Zeiten versetzt, als der Gesangverein Altenheim zu einem Konzert voll von Überraschungen einlud. Die Goldenen Zwanziger waren das Thema.

Der Kinderchor unter der neuen Leitung von Larissa Gorr stimmte die Zuhörer mit dem schwungvollen “Das ist Swing”, unterstützt von einer flotten Choreographie und dem dynamischen Klavierspiel von Christian Turck auf den Abend ein. Andrea Geiler führte charmant im Charlestonkleid und mit Zigarettenspitze durchs Programm. Der gemischte Chor gab mit roten Fliegen und Ansteckblumen ein beeindruckendes Bild ab. Mit erkennbarem Spaß und schwungvoller Energie besangen sie die “Berliner Luft”, der gesamte Saal wippte und klatschte im Takt mit. Die neue Chorleiterin Nelli Weinberger schien sichtlich zufrieden und warf den Sängerinnen und Sängern ein Küsschen zu. Unter der Leitung von Ruth Binder betrat der “Young Xang” die Bühne. Alle Sängerinnen trugen eine rote Federstola, die bei “Singing in the rain” die sie ab und zu im Takt schwenkten.

Dann wurde es emotional: Die Vorsitzende Ulrike Halter ehrte Hans Nickert für unglaubliche 70 Jahre Mitgliedschaft im Gesangverein. Er sei mit seinem Engagement, seiner Zuverlässigkeit und seinem Verantwortungsbewusstsein ein Vorbild für viele Mitglieder, sie eingeschlossen. Das Publikum würdigte den sichtlich gerührten Geehrten stehend mit Applaus. In einem eigens für ihn auf die Bühne gestellten Sessel durfte er gemeinsam mit den anderen Geehrten den nächsten Liedbeitrag verfolgen: Das Männer-Oktett sang ihnen zu Ehren und zur Freude des Publikums “Oh donna clara”.

Danach betraten die “Andrew Sisters” – Brigitte Heinrich mit ihren Töchtern Leandra und Sarah – die Bühne. Mit Jubel und begeisterten Pfiffen quittierte das Publikum das Trio. “Bei mir bist du scheen” sangen die drei so “scheen”, dass das Publikum noch eine Zugabe verlangte. Eine Augenweide boten die Tänzerinnen der Ballettschule Stocker mit ihrem Charleston und durften auch eine Zugabe geben. Danach zog Barbara Lay als Marlene Dietrich nicht nur ihre drei Sekt trinkenden Bewunderer auf die Bühne, sondern den ganzen Saal in ihren Bann. Im Frack und mit Zylinder sang sie verführerisch “Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt” und erntete stürmischen Applaus für ihre authentische Darbietung.

Der Jugendchor ist jetzt “d’a Chor”

Cosima Klenk vom Jugendchor verkündete danach seine Auflösung an – enttäuschtes “Ohhhh” ging durch die Reihen. Aber Ulrike Halter konnte beruhigen: Der Jugendchor hatte den Wunsch nach einem neuen Namen geäußert und sich für den Namen “d’a Chor” entschieden, eine Idee von Lisanne Knee. Er sang nun gefühlvoll “Love me tender”. Für Stimmung sorgten danach Andreas König, Martin Halter und Patrick Löffel als “Die drei von der Tankstelle”. Im Blaumann sangen sie stimmgewaltig “Ein Freund, ein guter Freund”. Hans Dürr sang “Ich brech’ die Herzen der stolzesten Frauen”, umgarnt von zwei charmanten jungen Damen, die ihn sichtlich aus dem Konzept brachten – jubelnden Applaus gab es am Ende.

Danach gaben Leonard Ziegler, Patrick Löffel und Martin Halter als “Die drei Tenöre” vollen Körpereinsatz. Inbrünstig gestikulierten sie und lehnten sich ( unterstützt durch spezielle Schuhhalterungen) in alle Richtungen, was einen echten Überraschungseffekt hatte und ein richtiger Abschlussknaller war. Das tobende Publikum wollte mehr davon und bekam eine umjubelte Zugabe. Zum Schluss sangen alle Chöre gemeinsam “Singen macht Spaß, singen macht froh”.

Ehrungen: für 25 Jahre silberne Vereinsehrennadel Erika Mild und Günther Sutter, für 40 Jahre im Chor und 34 Jahre als Fähnrich Ernennung zum Ehrenmitglied Rolf Rosewich, für 60 Jahre geehrt Hans Adam; Ruth Binder für 10 Jahre Chorleiterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.